Sie gehören zu den 75 untersuchten Unternehmen und möchten wissen, wie Sie in den einzelnen Kategorien abgeschnitten haben? Dann loggen Sie sich hier bitte ein:

Falls Sie nicht in unserer Studie dabei waren, aber an einer Analyse von uns interessiert sind, melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.


Technik & Service

In diesem Bereich sehen wir uns an, welche technischen Elemente eine Unternehmenswebsite anbietet, um den Besuchern einen plattformoptimierten Zugang (Mobile, Desktop oder Tablet) zu den Unternehmensinfos zu ermöglichen bzw. mit der Zielgruppe zu interagieren.

 

Wo sind Ihre Apps?

Unternehmens-Apps sind mittlerweile allgegenwärtig. Auch für die einzelnen Abteilungen der meisten untersuchten Unternehmen sind jeweils eigene Apps verfügbar. Insgesamt bieten über 80 % der Unternehmen eine App an, die User im Google Playstore oder bei iTunes gratis herunterladen können. Allerdings findet man auf der Corporate Website in den seltensten Fällen (nur 11 %) einen Überblick über die verfügbaren Applikationen. Diese Chance für die Verbreitung sollte nicht ungenutzt bleiben. Zeigen Sie Ihren Interessenten auch auf der Corporate Website, was Ihre Apps können, warum ihr Unternehmen sie anbietet und wie sie Nutzern das Leben erleichtern.

 

Warum Audio-Content an Bedeutung gewinnt

Die Veröffentlichung von audiokompatiblem Content wird in der Unternehmenskommunikation immer wichtiger. Es gibt immer mehr Möglichkeiten, schnell und einfach auf Audio-Content wie Podcasts zuzugreifen, wie beispielsweise über Apple Car Play oder den Sprachassistenten Alexa. Zusätzlich erweitern sich mit Anbietern wie Soundcloud oder Spotify die Distributionswege, über die Sie Ihren Content bereitstellen können. Hörbeiträge, die von Menschen statt Computerstimmen gesprochen werden, schaffen eine angenehme Atmosphäre, wirken authentischer und verstärken so die Bindung zu den Interessengruppen. Die Unternehmenskommunikation sollte diese Chance nutzen, um noch mehr Zielgruppen anzusprechen und Nutzer zukünftig auch auf der Autofahrt oder zuhause im Wohnzimmer zu erreichen.

Derzeit gibt es nur sehr wenige deutsche Unternehmen (7 von 75), die regelmäßig Podcast-Beiträge produzieren und veröffentlichen. Dabei bieten Podcasts die Chance, Menschen direkter anzusprechen und über die Stimme Emotionen zu erzeugen, die ein Text nicht vermitteln kann. Lassen Sie Experten aus Ihrem Unternehmen mit anderen fachsimpeln, sprechen Sie mit Führungskräften über aktuelle Herausforderungen und geben Sie Mitarbeitern und Azubis eine Stimme. Damit schaffen Sie Ihren Zielgruppen einen noch persönlicheren Zugang zu Ihrem Unternehmen und zeigen Ihre Expertise und Unternehmenskultur auf lockere und verständliche Weise.

Best Practice

  • Otto

    Die Otto Group gehört mit ihrem Podcast zu den Vorreitern in Sachen Audio-Content.

 

Zeigen Sie Bewegung!

In Zeiten von Netflix und YouTube erleben Videos allgemein, aber besonders auch in der Unternehmenskommunikation gewaltigen Auftrieb. Vor allem auf der Startseite ist ein Video ein guter Einstieg für Interessenten, um anschaulich und schnell direkt das Wesentliche über Ihr Unternehmen zu erfahren. Deshalb waren wir bei der Auswertung umso überraschter, dass nur etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen (52 %) Videos auf ihrer Seite einbindet. Es muss nicht das klassische Image-Video sein, das Besucher direkt auf der Startseite abholt. Ebenso spannend kann es beispielsweise sein, wenn Sie dort Ihre neueste Innovation vorstellen oder Mitschnitte vom letzten großen Unternehmensevent zeigen.

Medien, die Unternehmen auf der Corporate Website einbinden (prozentual nach Medium)

  • Apps

    Videos binden bereits viele Unternehmen auf der Corporate Website ein, Podcasts und Apps hingegen noch die wenigsten.

 

Es gibt ihn doch noch: Der Ladebalken hält tapfer durch

Die Prüfung der Ladezeiten für Desktop- und Mobilgeräte hat ein überraschend schwaches Ergebnis gebracht: Bei nur 6 der 75 Unternehmen sind die mobilen Ladezeiten auf einem vertretbaren Niveau. Google belohnt jedoch gerade die Websites mit einem besseren Ranking, deren Mobilvariante einen schnellen Seitenaufbau gewährleistet. Wenn man zu diesem Argument hinzunimmt, dass die Zahl der Mobilzugriffe immer weiter steigt, müssen die Mobilseiten deutlich stärker in den Fokus der Web-Entwicklung rücken.

Abschließend können wir sagen, dass fast alle Unternehmen ihre Website mittlerweile responsiv und somit userfreundlich für den mobilen Gebrauch gestaltet haben. Überraschenderweise ist allerdings in den Bereichen Nachhaltigkeit und Presse bei fast jedem fünften Unternehmen (je 17 %) die Responsivität nicht gewährleistet. Gerade auf diesen Seiten stellen Unternehmen viele News oder Berichte bereit, für die sich besonders Journalisten interessieren – und die sind viel unterwegs. Deshalb verschenken Unternehmen viel Potenzial, wenn diese aufwändig produzierten Berichte auf Mobilgeräten eher unleserlich sind und derart wichtige Zielgruppen sie deshalb kaum wahrnehmen.

Best Practice

  • Porsche

    Porsche präsentiert seine Mobilseiten im aufgeräumten responsiven Design. Für Journalisten bietet der Pressebereich beste Übersicht mit durchgehend mobiloptimierten Inhalten.

Auch interessant

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Interview Michael Sellen

Michael Sellen: So realisierte die Deutsche Post DHL Group ihre erfolgreiche Corporate Website

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Eine für alles!

NetFed verhilft den Maschinen der HOMAG Group mit neuer Corporate Website zu zielgruppengerechtem Online-Auftritt

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Verpackungen von morgen

Ebenso innovativ wie ihre Produkte: die neue Website der NMP Systems GmbH

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

DKMS Media Center

Für die DKMS hat NetFed mit dem Media Center ein Portal zur Kommunikation mit Journalisten & Multiplikatoren entwickelt

Mehr zu unserem Corporate Benchmark sowie exklusive Einblicke in interessante Praxisbeispiele erhalten Sie auf unserer regelmäßig stattfindenden Veranstaltung.