Sie gehören zu den 75 untersuchten Unternehmen und möchten wissen, wie Sie in den einzelnen Kategorien abgeschnitten haben? Dann loggen Sie sich hier bitte ein:

Falls Sie nicht in unserer Studie dabei waren, aber an einer Analyse von uns interessiert sind, melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.


Technik & Service

Der dritte und letzte Abschnitt beleuchtet Funktionen und Features, die auf der Corporate Website standardmäßig implementiert sein sollten, sowie verschiedene Services und deren Verfügbarkeit.

 

Alle Jahre wieder: Ladezeiten finden auf Corporate Websites weiterhin kaum Beachtung

Angemessene Ladezeiten gehören für Google nach wie vor zu den wichtigsten Rankingfaktoren – seit einigen Jahren mit der Vorgabe „mobile first”. Dabei ist es ganz egal, ob die Suchergebnisse auf Desktop- oder Mobilgeräten ausgegeben werden, in erster Linie muss die mobile Performance der Seite stimmen.

Hier haben Konzerne ordentlich aufgeholt: Während 2018 gerade einmal 8 % der Startseiten akzeptable mobile Ladezeiten aufwiesen, sind es inzwischen 52 %. Dass es sich hierbei nur um etwas mehr als die Hälfte handelt, ist dennoch als nicht zeitgemäß einzuordnen.

Unternehmen tun sich mit der Optimierung der Ladezeiten trotz Verbesserung zum Vorjahr weiterhin schwer.

 

Sieht man sich die Ladezeiten der einzelnen Fachbereiche im Vergleich an, sticht der CSR-Bereich als negatives Beispiel hervor. Zwar weisen die CSR-Seiten die beste Desktop-Performance auf, von mobile first kann hier jedoch nicht die Rede sein. Dieser Vergleich macht außerdem deutlich, dass die einzelnen Website-Bereiche eine jeweils unterschiedliche technische Basis besitzen. Eine einheitliche Performance ist insofern bislang nicht gegeben, was auch darauf hinweist, dass die Unternehmenskommunikation in vielen Konzernen (noch) nicht nach Modellen der integrierten Kommunikation aufgebaut ist.

Karriereportale bieten insgesamt die besten Ladezeiten. In den CSR-Abteilungen hingegen ist mobile first noch nicht angekommen.

 

Auffindbarkeit & Sharing auf Social Media

Schwach ist entsprechend auch die Auffindbarkeit bei Google. Man sollte erwarten, dass Google mit der Eingabe des Firmennamens einen Treffer für die Corporate Website auf Platz 1 bis 3 der Suchergebnisseite liefert. Das ist jedoch bei überraschenden 25 % der untersuchten Unternehmen nicht der Fall.

Und auch die Anbindung an die gängigen Social-Media-Kanäle lässt zu wünschen übrig: Im MR-Bereich sind die Inhalte mit 69 % am häufigsten via Sharing-Button in den sozialen Medien teilbar. Die anderen Website-Bereiche ordnen sich dahinter ein.

Die Teilbarkeit von Inhalten via Social Media befindet sich auf Unternehmens-Websites weiterhin auf einem mittelmäßigen Niveau.

 

Verschiebung bei den Services: Unternehmensvideo, Newsletter und Podcasts

Ebenfalls überraschende Ergebnisse liefert der Service-Bereich. Sowohl der Anteil der Unternehmensvideos als auch der Newsletter ist deutlich zurückgegangen. Podcasts hingegen sind im Vergleich zum Vorjahr von 9 % auf 16 % angestiegen.

Best Practices Podcast

  • Best Practices Podcast3

    Bei Daimler können sich Jobinteressierte via Podcast über das Unternehmen und das Arbeiten im Konzern informieren.

  • Best Practices Podcast2

    ABB präsentiert ganz unterschiedliche Themen rund um die Produktentwicklung im Podcast-Format.

  • Best Practices Podcast1

    Bei der Telekom finden Website-Besucher verschiedene Podcasts, unter anderem auch zur Digitalisierung.

Welche Faktoren genau für die Verschiebung verantwortlich sind, die in der nachfolgenden Grafik noch einmal deutlicher wird, müsste in einer Detailanalyse geklärt werden. Beim Rückgang der Newsletter könnten die verschärften Anforderungen durch die DSGVO eine Rolle spielen, aber auch einfache Verschiebungen in andere Website-Bereiche sind denkbar.

Bei den Services haben nur Podcasts zugelegt, während Videos und Newsletter in unserer Erhebung rückläufig sind.

 

Technik & Service insgesamt

Die beste Performance in der Kategorie Technik & Service bietet genauso wie in der Kategorie Inhalt & Design der Pressebereich. Insofern wird die Zielgruppe der Medienvertreter insgesamt am besten bedient. Die CSR-Seiten sind im Bereichsvergleich auch in technischer Hinsicht Schlusslicht und benötigen besonders im Hinblick auf aktuelle öffentliche Diskussionen und der damit verbundenen hohen Relevanz deutlich mehr Aufmerksamkeit.

MR-Websites bieten sowohl die beste technische Performance als auch das beste Service-Angebot.

Auch interessant

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Starke Startseiten

Was macht eine gute Startseite aus?

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Das Newsroom-Modell: Wie integrierte Kommunikation funktioniert

Um die Kommunikation für die Digitalisierung fitzumachen und Themen effizienter zu steuern, etablieren immer mehr Unternehmen einen Newsroom.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

KI in der Kommunikation: Schlüsseltechnologie oder Science-Fiction?

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde und ein Thema, das viele Fragen aufwirft.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Nachhaltigkeit: Wie Unternehmen ihre CSR-Kommunikation gestalten

Kein Unternehmen kann es sich leisten, nicht über seine gesellschaftliche Verantwortung zu berichten.

Mehr zu unserem Corporate Benchmark sowie exklusive Einblicke in interessante Praxisbeispiele erhalten Sie auf unserer regelmäßig stattfindenden Veranstaltung.