Sie gehören zu den 60 untersuchten Unternehmen und möchten wissen, wie Sie in den einzelnen Kategorien abgeschnitten haben? Dann loggen Sie sich hier bitte ein:

Falls Sie nicht in unserer Studie dabei waren, aber an einer Analyse von uns interessiert sind, melden Sie sich jederzeit gerne bei uns.


Einblick ins Unternehmen

In dieser Kategorie geht es in erster Linie um wichtige inhaltliche Bausteine, die auf Corporate Websites zentral auffindbar sein sollten. Dazu gehören sowohl allgemeine Unternehmensinformationen als auch welchen Zweck das Unternehmen verfolgt (Stichwort Purpose!) und anhand welcher Werte dies geschieht. Außerdem haben wir die Kommunikation aktueller Trendthemen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit untersucht.

 

„Über das Unternehmen“ – hier wird oft zuerst geklickt

Wenn Website-Besucher allgemeine Informationen zum Unternehmen suchen und auf der Startseite nicht fündig werden, steuern sie in vielen Fällen zunächst den Über-uns-Bereich einer Website an. Spätestens hier sollten dann Standort- und Mitarbeiterinformationen, aber auch Umsatzzahlen, Unternehmenshistorie, Corporate Story und Infos zum Kundenstamm zu finden bzw. verlinkt sein. Das ist auch bei der großen Mehrheit der untersuchten Unternehmen der Fall, allerdings noch längst nicht bei allen. Die nachfolgende Grafik zeigt, bei wie vielen Unternehmen die entsprechenden Themen im Unternehmensbereich platziert sind.

 

Allgemeine Unternehmensinformationen auf Corporate Websites

 

Purpose: Der Unternehmenszweck als zentrales Kommunikationsthema

Sinn- und Werteorientierung spielt in der Kommunikation von Unternehmen eine tragende Rolle: Sämtliche Zielgruppen – von Bewerbern über Medienvertreter, Lieferanten und Investoren bis hin zu Kunden und den eigenen Mitarbeitern – wollen wissen, warum ein Unternehmen existiert und welchen Zweck es mit seiner Geschäftstätigkeit verfolgt. Dieses „Warum“ bietet ihnen eine wichtige Entscheidungsgrundlage dafür, ob sie sich mit dem Unternehmen identifizieren können und ob sie eine Zusammenarbeit, ein Investment oder den Kauf eines Produkts in Erwägung ziehen.

Wir haben uns deshalb angesehen, mit welchen Themen Unternehmen darstellen, was sie antreibt und wofür sie stehen. Die Vision als Leuchtturm für alle Handlungen und Entscheidungen wird von 83 % der untersuchten Konzerne kommuniziert. Genauso viele bringen ihre Produkte bzw. Dienstleistungen in einen Zusammenhang mit den Werten, für die das Unternehmen steht. Über kulturelle Vielfalt und den Umgang damit sprechen rund 72 %.

 

Das Thema Diversity und in welchen Website-Bereichen es die größte Rolle spielt

 

Im Vergleich zum Vorjahr ist hier festzuhalten, dass Unternehmen besonders im Bereich „Purpose“ inhaltlich aufgeholt haben und mittlerweile insgesamt transparenter über ihren Existenzzweck kommunizieren.

 

Good Practices Vision, Werte, Diversity

 

Strategie und Trendthemen gemeinsam auf Höhe der Zeit?

Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind nicht zuletzt auch wegen der Corona-Pandemie die Dauerbrenner unter den gesellschaftlich meistdiskutierten Themen dieser Zeit. Entsprechend wichtig sind sie daher für die Unternehmenskommunikation. Denn: Beides entscheidet vor allem bei Anlegern, aber auch bei Job-Kandidaten darüber, ob ein Investment bzw. eine Bewerbung für sie in Frage kommt.

Über die Strategie selbst sprechen mit 98 % fast alle Unternehmen. Digitalisierung (73 %) und Nachhaltigkeit (82 %) werden hingegen bei deutlich weniger Unternehmen innerhalb der Strategie erwähnt. Inwieweit strategische Inhalte im Unternehmensbereich auf Corporate Websites angesprochen werden, zeigt die nachfolgende Grafik in der Übersicht.

 

Strategische Themen im Über-uns-Bereich

 

Aussagen des Managements haben bis heute das größte Gewicht, wenn es um die Positionierung des Unternehmens zu gesellschaftlich relevanten Fragen geht. Überraschend, dass nur ein Drittel der Vorstände und Geschäftsführer entsprechende Äußerungen zur Digitalisierung auf der Website kommuniziert – besonders im Hinblick darauf, dass Unternehmen zunehmend nach ihrer Haltung zu vieldiskutierten Themen gefragt werden.

 

Good Practices Nachhaltigkeit und Digitalisierung

 

Über digitale Ethik bzw. Corporate Digital Responsibility (CDR) liefern bisher nur 38 % der untersuchten Konzerne entsprechende Informationen. Vor allem durch die stetige Zunahme an KI-gestützter Software innerhalb des eigenen Geschäftsbetriebs und der damit verbundenen Datenverarbeitung ist es jedoch unbedingt notwendig, sich als Unternehmen auch auf der Website zu diesem Thema zu positionieren.

 

Good Practice digitale Ethik

 

Insgesamt kann man in dieser Kategorie von einem guten Ergebnis sprechen. Wichtige Themen wie Diversity, Digitalisierung und Nachhaltigkeit werden von den meisten Unternehmen aufgegriffen und sind damit Gegenstand der Kommunikationsstrategie. Auch digitale Ethik ist zunehmend ein Thema in der Unternehmenskommunikation. Mehr Nachdruck kann diesen Inhalten einerseits durch Statements des Managements verliehen werden. Andererseits bietet es sich an, eigene MitarbeiterInnen oder auch Lieferanten zu Wort kommen zu lassen, um authentischer aufzutreten.

Auch interessant

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Interview Philipp Schindera

Interview zum Benchmark-Sieg: Telekom setzt auf integrierte Kommunikation

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Kommunikationstrends 2021: Nachhaltigkeit als roter Faden

Wie entwickelt sich die Unternehmenskommunikation und welche Trends wurden im Zuge der Krise vorangetrieben oder angestoßen? Hier kommt unser alljährlicher Blick in die Glaskugel.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Digitale Ethik als Kommunikationsthema

Viele Unternehmen beschäftigen sich seit Jahren mit der Corporate Social Responsibility. Doch was ist mit der Corporate Digital Responsibility (CDR)?

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Scrollytelling als multimediales Erlebnis auf Websites

Scrollytelling bietet Unternehmen die Möglichkeit, die eigenen Inhalte anschaulich und kompakt zu präsentieren. Wir zeigen, wer das Format bereits erfolgreich einsetzt.